Die wichtigsten Faktoren beim Kauf von XXL Hundebetten

Hat man einen Hund, stellt sich natürlich immer die Frage nach einem passenden Schlafplatz. Während man vielleicht einen kleinen Hund noch gerne mit ins Bett nimmt, sieht das bei einem großen Hund schon wieder anders aus. Hier braucht es einen festen Schlafplatz mit ausreichend Platz.

Als Schlafplatz bieten sich Hundebetten für große Hunde sehr gut an. Doch beim Kauf von einem solchen Hundebett muss man einige Punkte beachten.

 

Auf die Füllung und den Überzug kommt es an

Das Grundgestell bei einem Hundebett sind oftmals aus Metall oder Holz hergestellt, werden mit Polystyrol befüllt und sind mit einem Stoff bezogen. Gerade bei der Füllung muss man aufpassen, hier gibt es nämlich Unterschiede.

Gerade wenn das Polystyrol offenporig ist, kann dies auf Dauer zu einem Problem werden. Den ofenporiges Polystyrol kann nicht nur Speichel und andere Feuchtigkeit aufnehmen was auf Dauer zu Bakterien und damit zu einer Gesundheitsgefährdung führt. Aber auch in anderer Hinsicht kann dies zu einem Problem werden, es nimmt nämlich nicht nur Feuchtigkeit auf, sondern auch den Geruch. Hier muss man beim Kauf von einem Hundebett entweder auf eine andere Füllung achten oder zumindest darauf zu achten, dass man die Füllung austauschen kann.

Dazu muss ein Reißverschluss oder eine andere Öffnung vorhanden sein. In diesem Zusammenhang muss man auch auf den Überzug achten. Dieser sollte möglichst nicht durchlässig für Feuchtigkeit sein und zudem sollte man ihn auch abnehmen und waschen können. Beim waschen sollte eine Maschinewäsche möglich sein, dies erleichtert die Pflege von einem Hundebett.

Ist der Überzug im übrigen nicht ofenporig, kann man die Art der Befüllung bei Hundebetten für große Hunde vernachlässigen. Natürlich werden sich jetzt einige fragen, was ist zum Beispiel ein ofenporiger Überzug? Dazu zählen neben dem klassischen Stoffüberzug, auch Kunstleder. Leider werden die überwiegende Anzahl der Hundebetten aus diesen Materialien gefertigt.

 

Splittern und Aufplatzen beim Hundebett

Wie zu Beginn erwähnt, werden Hundebette aus Holz oder Metall beim Grundgestell hergestellt. Gerade wenn Teile vom Gestell offen sind, muss man aufpassen. Den Hunde nagen mit ihren Zähne gerne. Gerade bei einem Grundgestell aus Holz, kann dieses splittern und zu Verletzungen führen.

Zudem ist das natürlich ein Schaden, der sich auf Dauer auf die Haltbarkeit von einem Hundebett auswirken kann. Bei einem Grundgestell aus Metall, sieht es nicht viel anders aus. Hier kann es zwar nicht zu einem splittern kommen, dafür kann es aber zu Abplatzungen vom Lack und damit verbunden zu einer Gesundheitsgefahr kommen.

Aus diesem Grund sollte das Grundgestell immer möglichst vollflächig mit einem Überzug umschlossen sein. Zum Schluss muss man natürlich beim Kauf von einem Hundebett, auch die Größe und die Tragfähigkeit berücksichtigen. Hier ist bei der Auswahl maßgeblich die Größe und das Gewicht vom Hund. Maßgeblich bei der Bemessung der Größe von einem Hundebett, ist die Größe vom Hund wenn dieser liegt. Nur wenn der Platz ausreichend ist, wird der Hund das Hundebett auch annehmen und es als Schlafplatz nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.