So baut man sich einen eigenen Kaninchenstall

Einen eigenen Kaninchenstall kann man sich sehr einfach bauen. Letztendlich ist es ein Schrankkonstruktion mit Einlegeboden. Am Besten wird der Stall für vor der Tür gebaut. Ein Kaninchen ganz grundsätzlich das ganze Jahr im Freien gehalten werden. Das Einsetzen in den Stall sollte dabei allerdings im Sommer erfolgen damit sich auch im Herbst das Winterfell bilden kann. Die meisten Modelle werden aus Holz gebaut. Damit man den Kaninchenstall selber bauen kann werden einige Dinge benötigt. Hierzu zählen Holzlatten, Dachpappe, Nägel und Schrauben sowie Scharniere und Hasendraht für die Tür. Je nachdem wie aufwendig der Stall dann gebaut werden soll können noch wasserabweisende Böden in den Stall eingebaut werden.

 

Einfacher Aufbau

Der Stall wird an sich sehr einfach aufgebaut. Zunächst schraubt man zwei Seitenteile zusammen. Diese bestehen aus gleichlangen Latten. Danach wird darin in der Mitte der Stallkasten eingebracht. Es entsteht eine Art von Regal. In der Höhe sollte die Stehhöhe nicht überschritten werden. Es können somit rund drei Hasenkästen aufeinander gebaut werden. Oben schließt der letzte Kasten mit dem Dach ab. Das Dach wird als erstes dann mit der Dachpappe bespannt. Die Dachpappe muss nicht verklebt werden, es reicht aus, die Pappe mit Nägeln zu fixieren. Falls es zu Überlappungen kommen sollte, können diese mit Kleber abgedichtet werden. So ist das wichtigste für die Tiere immer erreicht, sie sitzen schön im Trockenen.

Türen bauen

Vorne wird der Kaninchenstall mit Türen verschlossen. Diese Türen werden einfach aus vier Latten zusammengefügt. Dies geht mit Nägeln sehr gut. Zusätzlich kann noch Leim hierfür verwendet werden. Die Latten werden dann mit dem Kaninchendraht bespannt. Dazu wird der Draht über die Latten gelegt und mit Nägeln von Innen in die Tür genagelt. Wichtig ist von Innen, sonst kann das Kaninchen herausfallen wenn es sich zu stark gegen den Draht drückt. Die Tür wird dann mit zwei Scharnieren am Stall fest gemacht. Die Scharniere werden meist mit Schrauben fixiert. Auf der anderen Seite der Tür sollte ein Haken sein, wahlweise ein Schloss damit das Kaninchen nicht gestohlen werden kann.

 

Los gehts zur Inneneinrichtung

Beim Kaninchenstall selber bauen ist es wichtig, es für das Kaninchen so wohnlich wie möglich einzurichten. Hierzu gehören einige Einrichtungsgegenstände die im Zoohandel gut erhältlich sind. Einer der Gegenstände ist ein Trog. Der Trog ist meist aus Ton oder Kunststoff. Dieser ist so schnell zu reinigen und kann in den meisten Fällen sogar in die Spülmaschine. Auf der Seite wird eine Raufe angebracht. Raufen sind aus Holz oder Edelstahl. Hier wird das Heu hinein gelegt. Im Sommer kann darin auch Gras gesammelt werden. Eine Trinkflasche aus Glas oder Kunststoff komplettiert das Zubehör. Schon ist der Kaninchenstall fertig und es kann mit viel Stroh und Heu der Einzug erfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.