Worauf du beim Kauf des richtigen Hundeflohmittels achten musst

Dein Hund fängt sich leicht Flöhe ein. Du erkennst einen Flohbefall daran, dass sich Dein Vierbeiner plötzlich auffällig oft kratzt, unruhig ist und vielleicht sogar gequält auf Dich wirkt. Das Unbehagen des Hundes wird dadurch verursacht, dass die Flöhe ständig in die Haut des Hundes beißen. Wenn Du feststellst, dass Dein vierbeiniger Freund Flöhe hat, kannst Du auf der Internetpräsenz https://hundepark.berlin/flohmittel-hund/ nachlesen.

Wenn feststeht, dass Dein Hund Flöhe hat, musst Du schnell handeln und das richtige Flohmittel finden. Hundeflöhe können übrigens auch auf andere Haustiere und auch auf Dich überspringen. Normalerweise ist aber Dein Hund der bevorzugte Wirt dieser blutsaugenden Parasiten. Der folgende Beitrag informiert darüber, worauf Du bei der Auswahl eines Flohmittels unbedingt achten musst.

 

Flohbefall sicher erkennen

Leider kommt es immer häufiger vor, dass ehemals bewährte Anti-Flohmittel nicht mehr helfen. Dies kann auch bei Mitteln der Fall sein, welche der Tierarzt Deinem Hund verschreibt. In diesem Fall musst Du ein weiteres Produkt kaufen, welches einen anderen Wirkstoff enthält. Deshalb ist es sinnvoll, wenn Du Dich, beispielsweise von Deinem Tierarzt, bei der Auswahl beraten lässt.

Vom Tierarzt bekommst Du zudem Mittel, die stärkere Wirkstoffe enthalten und deshalb schneller wirken. Sie sind zudem bezüglich ihrer Verträglichkeit abgestimmt. Ein Besuch und eine Beratung beim Tierarzt sind weiterhin zu empfehlen, da Du Flohmittel nur anwenden darfst, wenn Dein Hund tatsächlich von Flöhen befallen ist.

 

Verschiedene Varianten Hunde Flohmittel

Flohmittel werden in verschiedenen Varianten von unterschiedlichen Herstellern angeboten. Die angebotenen Präparate unterscheiden sich durch die enthaltenen Inhaltsstoffe und die Handhabung. In Tierfachgeschäften und in Apotheken werden diverse frei verkäufliche Anti-Flohprodukte angeboten. Alternative, sanfte Anti-Flohmittel sind einen Versuch wert, sind aber weniger effizient. Wenn Du Flohmittel kaufen willst, hast Du die Auswahl zwischen Flohtabletten, Spot-on Präparaten, Flohshampoos, Flohsprays, Flohpuder und Flohhalsbändern. Doch welches Mittel ist für Deinen Hund am besten geeignet?

Flohhalsband: Es schützt Deinen Hund maximal drei Monate lang vor Flöhen, wenn Du es richtig angelegt hast. Zudem muss das Band auf die Rasse beziehungsweise die Größe des Hundes abgestimmt sein. Da ein Flohhalsband giftige Substanzen enthält, solltest Du es nicht verwenden, wenn Kleinkinder in Deinem Haushalt leben.

Flohpuder bekommst Du in Tierfachgeschäften und in der Tierarztpraxis. Es enthält als Wirkstoff Kieselsäure. Diese entziehen den Flöhen Feuchtigkeit, sodass die Parasiten sterben. Es wird direkt ins Fell eingerieben und ist für Katzen und Hunde ungiftig. Da es sehr fein ist, verflüchtigt es sich leicht und Du musst die Behandlung täglich wiederholen.

Flohsprays setzt Du ein, um die Umgebung Deines Hundes flohfrei zu bekommen. Dort halten sich meist mehr Flöhe auf als auf Deinem Haustier.

Flohshampoo wirkt bis zu einer Woche, wenn Du Deinen Vierbeiner damit gebadet hast.

Spot-on Produkte werden tröpfchenweise ins Fell geträufelt. Du bekommst sie beim Tierarzt.

Flohtabletten werden ins Futter gegeben. Durch die Gabe von Flohtabletten wird der Entwicklungszyklus der Flöhe unterbrochen. Sie können sich nicht mehr vermehren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.